zur Startseite
 
 

Besuch im Hotel Mercure Hannover Mitte mit dem Profil Fit für die Ausbildung

Besuch im Hotel Mercure Hannover Mitte mit dem Profil Fit für die Ausbildung - 


Am 02.11.2016 haben wir das Hotel Mercure mit dem Profil Fit für die Ausbildung besucht.
Am Anfang wurden wir sehr nett von dem Hotelchef Herrn Heim begrüßt. Im Anschluss wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt, die jeweils 20 Minuten einen Bereich des Hotels näher kennenlernen sollten. Die Bereiche waren
House Keeping, Reservierung und Restaurant. Zu jedem Bereich war ein Verantwortlicher da, der uns einen näheren Einblick in den jeweiligen Bereich gewährt hat. Die Dame von der Reservierung hat uns den Empfang gezeigt und uns Näheres zu der Reservation erklärt, außerdem hat sie uns viel über die Ausbildung im Hotel erzählt. Die Dame vom House-Keeping hat uns gezeigt, wie die Zimmer gesäubert werden. Außerdem hat sie uns gesagt, dass die Reinigungskräfte nur 20 Minuten Zeit für jedes Zimmer haben – das ist nicht viel. Es gibt in dem Hotel drei Zimmer, die von den Auszubildenden zu bestimmten Themen (z.B. Retro) gestaltet worden sind. Der letzte Rundgang war mit dem Hoteldirektor Herrn Heim. Er hat uns den Bereich Restaurant gezeigt. Wir haben die Bar gesehen, wie bestimmte Getränke zubereitet werden, und die Küche, in der alles frisch zubereitet wird.
Das Highlight war der denkmalgeschützte Festsaal
Salle Nollet. In ihm findet man die erste Bücherei der Marienburg und dort kann man festlich essen und Hochzeiten feiern. Für das Profil Fit für die Ausbildung, Fabian W.

Hier die Anmerkungen einiger Schüler aus dem Profilkurs nach dem Besuch im Mercure:
„Meiner Meinung nach war es sehr gut, dass wir im Hotel Mercure waren. Wir haben viele Bereiche kennengelernt es hat Spaß gemacht. Den Bereich Hotelfachmann/frau fand ich persönlich am besten.“Allae
„Mir hat der Tag teilweise gefallen. Manchmal gab es spannende Sachen, aber es gab auch Zeiten wo es für mich langweilig wurde. Am besten hat mir der Rundgang im Restaurant gefallen, wo wir viel Neues gesehen haben.“Fabian W.
„Mir persönlich hat es dort gefallen. Wir wurden durch alle Bereiche vom Hotel geführt und konnten alles sehen. Ich hoffe das wir sowas nochmal in einem anderen Betrieb machen.“ Milica
„Dieser Tag hat mir sehr viel Spaß bereitet, weil ich sehr vieles gelernt habe und die Mitarbeiter sehr freundlich waren. Es gibt im Hotel viele Berufe, die sehr aufregend sind.“ Fabian S.

Mit SimSolar und LED-Technik auf der Technik verbindet

Mit SimSolar und LED-Technik auf der Technik verbindet - 

 

Am 3. und 4. November 2016 fand im Lichthof der Universität Hannover die Schülermesse Technik verbindet statt. Mit vier Gruppen (drei Aussteller und das Catering) war die Leonore-Goldschmidt-Schule wieder sehr gut vertreten und hat durch tolle Projekte und leckeres Essen viele Besucher und Aussteller begeistert.

Schülerinnen und Schüler des Profilkurses E-LAB unter der Leitung von Ersan Beksan haben mit Unterstützung des Energie-LAB-Teams das Solarhaus SimSolar vorgestellt. Das Exponat stellt ein Haus mit Solaranlagen auf dem Dach sowie Akkuspeichern und elektrischen Geräten im Inneren des Hauses nach. Die Besucher konnten im Experiment erfahren, wovon der solare Energieertrag abhängt, wie der Nutzer durch intelligente Bedienung der Haushaltsgeräte per App sein Energiemanagement optimieren kann und wie er sicherstellen kann, dass auch nachts noch Elektrogeräte betrieben werden können, wenn kein Strom mehr durch Sonnenenergie erzeugt werden kann.
In einem zweiten Mitmachprojekt konnten die Besucher neueste LED-Technik kennen lernen und ihre per Handkurbelgenerator erzeugte Leistung mit einer modernen LED-Lichtsäule visualisiere
n.

Die Schülerinnen und Schüler des Profilkurses aus dem 9. Jahrgang waren sehr engagiert, stellten die Projekte toll vor und unterstützten die vielen großen und kleinen Besucherinnen und Besucher tatkräftig beim Experimentieren. Honoriert wurden das innovative Projekt und die Leistung der Schülerinnen und Schüler durch eine Einladung zur Pressekonferenz, einige Berichte in der lokalen Presse (z.B. HAZ, NP und Bild) und nicht zuletzt durch das Interesse der 

Besucherinnen und Besucher. Ein großes Lob an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!Dr. B. Krewerfür das Energie-LAB-Team.

Leibniz-Festtage: Mehrwert Kooperation

Das Wagnis zu menschlicher Begegnung eröffnet den Weg zu mitmenschlicher Bindung.  

Diese Bindung ist der erste Schritt vom Ihr zum Wir. 

Schor/ Eberhardt

Am 28. September 2016 nimmt der neu zusammengesetzte Wahlpflichtkurs Darstellendes Spiel (siebte Jahrgangsstufe) der Leonore-Goldschmidt-Schule erfolgreich an den 13. Leibniz-Festtagen der Neustädter Hof- und Stadtkirche teil.

In einem kurzen Stück zeigen die SchülerInnen das Resultat ihrer sechs-wöchigen Auseinandersetzung mit zweierlei Themen: Theater und Leibniz. Der Auftritt gelingt - Eltern und Kolleginnen und Kollegen der Leonore-Goldschmidt-Schule nehmen als Zusehende an der Aufführung teil - die SchülerInnen treten ihren Heimweg stolz und zufrieden an. So findet die Kooperation einen glücklichen Abschluss und weist gleichermaßen auf eine wirkungsvolle Perspektive hin. Der „erste Schritt vom Ihr zum Wir“. 


Es grüßt der WP 7 und Helen Peyton

Hilfe! Die Herdmanns kommen!

"HILFE! DIE HERDMANNS KOMMEN!" - ...das Weihnachtsmärchen der Leonore-Goldschmidt -Schule, IGS Hannover-Mühlenberg.

13. bis 17. Dezember 2016


DB Schenker mit Logistik-Planspiel zu Besuch im 9. Jahrgang

Am 28.09.2016 sind im Profilkurs „Fit für die Ausbildung“ von Frau Kaps und Herrn Creutzig (Pro Beruf) die Ausbildungleiterin Frau Mehner und drei Auszubildende der Firma DB Schenker zu Besuch  gekommen. Nachdem sie sich kurz vorgestellt hatten, wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe spielte an einem Glücksrad und musste Fragen rund um das Thema Logistik beantworten. Die andere Gruppe spielte eine Art Activity-Spiel. Sie durften malen, Pantomime spielen oder ein Wort erklären. Die Begriffe hatten alle etwas mit dem Thema Ausbildung zu tun. Nach ca. 15 Minuten wurden die Gruppen getauscht.



Nach diesen Aufwärmspielen kam es zum Logistik-Planspiel. Zunächst wurde das Logistik-Planspiel erklärt und es wurden in 8 Gruppen aufgeteilt: Kunde, Disposition, Abrechnung, Empfänger, Vertrieb, Lager, Erfassung und Fahrer. Die Werbeagentur (Kunde) vergibt den Auftrag, eine Palette Werbematerial zu versenden. Sendungsangaben werden zwischen ihr und der Spedition ausgetauscht. Der Vertrieb gibt den Auftrag an die Disposition weiter. Diese schickt einen Fahrer los, die Sendung abzuholen. Dieser nimmt die Palette (Karton) beim Kunden in Empfang und bringt sie zur Spedition ins Lager. Die Papiere erhält die Erfassung, die ein Label druckt und es zum Lager gibt. Dort wird der Karton belabelt. Anschließend wird der Karton vom Fahrer zum Empfänger gebracht. Die Abrechnung schreibt eine Rechnung über den Transport und sendet diese an den Kunden. Der Empfänger öffnet den Karton und verteilt die enthaltenen Kugelschreiber an alle.
Durch das Spiel haben wir einen kleinen Einblick in die Arbeitsabläufe bei DB Schenker bekommen und konnten feststellen, dass es viele Schritte sind, bis ein Paket vom Versender beim Empfänger ankommt. Am Ende des Spiels haben wir eine Feedbackrunde gemacht uns bei allen bedankt.

Die Schülerinnen und Schüler des Profils „Fit für die Ausbildung"

 
 
© 2011 IGS Mühlenberg | Web-Design / Scripting: Henning Bergmann | powered by: Joomla
nach oben