zur Startseite
 
 

Der "Friedensstein" liegt wieder

friedensstein-2016Die Skulptur Friedensstein von Hans-Jürgen Breuste musste im Zuge des Neubaus der IGS Mühlenberg weichen. Jetzt, mit dem Beginn des ersten Schuljahres in der neuen Leonore-Goldschmidt-Schule wurde der "Friedensstein" wieder aufgestellt – auf dem Vorplatz der Schule.

Die Skulptur wurde 1983 auf dem Mühlenberger Markt im Rahmen des Evangelischen Kirchentages installiert. Ursprünglich ein Gedenkstein für gefallene US-amerikanische Soldaten im zweiten Weltkrieg, wurde der Stein bei einem Nato-Manöver so stark beschädigt, dass er zerbrach. Hans-Jürgen Breuste hat ihn gefunden, hierher gebracht, auf eine Lore gestellt und damit seine Geschichte in eine neue Bedeutung zu einem Mahnmal für den Frieden überführt. (nach http://www.hannover.de/)

Deckel-sammeln-gegen-Polio - neue Unterstützer

volle-tonne-august-2016

Das Projekt 500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung ist nicht nur bei unseren Schülern gut angekommen, sondern hat nun auch die Aufmerksamkeit von außenstehenden Mitbürgern geweckt. Frau Ilona Kurosch und Herr Paul Kurosch möchten nun aktiv ihren Beitrag zu dieser Aktion leisten. Innerhalb von 3 Wochen haben sie uns 145 Kilo Deckel zukommen lassen.

Diese wurden bei Getränkemärkten wie „Trink Gut Barsinghausen“ und beim „Edeka Getränkemarkt Egestorf“ in mühseliger Handarbeit von den Flaschen abgeschraubt und gesammelt. Hierfür hat das Ehepaar in der Woche 25-30 Stunden freiwillige Arbeit geleistet, wofür wir als Schule sehr dankbar sind. Auch die Geschäftsführer dieser Unternehmen sind positiv begeistert und haben Ihr Einverständnis für den weiteren Verlauf dieser Aktion erteilt. Auch Flyer wurden von dem Ehepaar aufgestellt, um neue freiwillige Helfer zu gewinnen. Zusätzlich wurde bei dem Zweckverband der Abfallwirtschaft für die Region Hannover (AHA) auf Wunsch der Familie Kurosch eine Sammelstelle für neue Deckel angefordert. Diese wird sich in der Zukunft auf dem privaten Hof des Ehepaars befinden. Sie sind ein beachtenswertes Beispiel für soziales Engagement in unserer Gesellschaft und leisten Ihren Beitrag für ein besseres Leben für Kinder, die von dieser Krankheit betroffen sind. Redaktion

Deckel gegen Polio - Grundschule Itzum sammelt mit

Wieder haben uns gesammelte Plastikdeckel aus Hildesheim erreicht. Diese 30.000 Deckel hat Frau Michl, die Sekretärin der Grundschule Itzum in Hildesheim, mitgebracht. Einen großen Lagerraum haben schon Dr. Bax und Herr Erdem zur Verfügung gestellt. Die Schülervertretung bedankt sich recht herzlich bei der Unterstützung des Deckel-gegen-Polio-Projekts.

Eure Schülervertretung

Politik? Ja, bitte!

Auch für viele Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs der Leonore-Goldschmidt-Schule heißt es am 11. September das erste Mal wählen zu gehen. Anlässlich des wichtigen bevorstehenden Ereignisses fand eine Podiumsdiskussion am 05. September im Mühlenberger Kirchenzentrum statt. Zu Gast waren Vertreter der Linken (Johannes Drücker), der SPD (Marlo Kratzke), der Grünen (Jan Haude), sowie von FDP (Björn-Christian Seela) und CDU (Nils-Christopher Wolff). Der Schulsprecher Tom Aust moderierte souverän die Diskussion. Hierbei standen vor allem Themen, wie die Bildung (Chancengleichheit/Chancengerechtigkeit), die Flüchtlinge sowie der soziale Wohnungsbau im Vordergrund.

Die Schüler, die sich in der achten Stunde, zu Beginn der Veranstaltung das ein oder andere Gähnen verkneifen mussten, vergaßen schnell ihre Müdigkeit, als die Diskussion im vollem Gange war. Vor allem Aussagen wie: „Ich wohne lieber in einem Dönerghetto, als in einem Kaviarghetto“ von Johannes Drücker, (Vertreter der Linken) ernteten Applaus und Gelächter. Doch nicht nur er konnte bei dem jungen Publikum punkten, sondern auch die anderen Politiker luden zum Nachdenken und zum verständnisvollem Nicken ein. Mit provokativen Aussagen hielten diese die Zuschauer bei Laune. Alle vertretenden Parteien schickten durchweg junge Politiker, die zeigen sollten, wie wichtig es ist, sich zu engagieren und wählen zu gehen, um etwas zu verändern. Doch nicht nur die Schülerinnen und Schüler waren dem Charme der Veranstaltung verfallen, sondern auch die betreuenden Lehrer folgten den Schlagabtäuschen mit großem Interesse. Denn es wurden vor allem aus dem Unterricht entstandene Diskussionen und Themen aufgegriffen, die an die Parteivertreter weitergegeben wurden, um den Horizont der verschiedenen Meinungen zu erweitern. Zum Ende hin gab es eine offene Runde, wo Schülerinnen und Schüler konkrete Fragen stellen konnten. Hierbei sah man vor allen Dingen das große politisch- und gesellschaftliche Interesse der jungen Erwachsenen, die sich trauten die ein oder andere bohrende und kritische Frage zu stellen und die Politiker dazu zwangen Tacheles zu reden. Besonders viel zustimmendes Gelächter und Interesse erntete die Frage nach der Legalisierung von Marihuana. Doch nicht nur das, auch ernst dreinblickende Schüler konnte man bei der Podiumsdiskussion sehen, denen die Tragweite von Politik vielleicht erst hier gänzlich bewusst wurde. Denn eins ist sicher, nach Ende der Veranstaltung war vielen vielleicht immer noch nicht ganz klar, wem sie bei der Kommunalwahl ihre Stimme geben werden, doch die Wichtigkeit und die Tragweite der Stimmenabgabe wurde bei der Podiumsdiskussion verdeutlicht.

Mira Sommer, 12. Jahrgang

FSJler gesucht!

Wir suchen drei FSJler/innen sowohl für die Begleitung und Unterstützung im allgemeinen Sport- und Schwimmunterricht, als auch für die Mithilfe und Unterstützung bei der Organisation und Durchführung eines bewegten Mittagsfreizeitangebotes für unsere Schülerinnen und Schüler. Während der sportfreien Stunden unterstützen die FSJler/innen die Spieleausleihe in unserem Schülercafé und versehen kleine organisatorische Aufgaben in den Fachbereichen Sport und Ganztag. Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:

Leonore-Goldschmidt-Schule
IGS Hannover-Mühlenberg
z. Hd. Herrn Michael Fricke
Fachbereichsleitung Sport und Ganztag
Mühlenberger Markt 1
30455 Hannover

 
 
© 2011 IGS Mühlenberg | Web-Design / Scripting: Henning Bergmann | powered by: Joomla
nach oben